Schön, dass Sie uns besuchen.

Nach der Katastrophe
Das Schweizer Stimmvolk lehnte die Selbstbestimmungsinitiative ab. Die Schweizerische Volkspartei hat anscheinend verloren. Ein etwas tieferer Blick zeigt aber auch andere Aspekte.
PDF lesen

George Soros in Griechenland
2015 stand für die bis zum Hals verschuldete Regierung Griechenlands ein neues Rettungspaket zur Debatte. Dabei ging es selbstverständlich nicht um die Rettung Griechenlands, sondern um die Rettung der Gläubiger.
PDF lesen

Quälsucht
Man (etwa ich) kann seit einiger Zeit bemerken, wie sie zu einem wichtigen Instrument der Politik geworden ist. Vielleicht war sie es schon immer, und es ist mir jetzt nur aufgefallen, weil sie sich besonders ausgeprägt zeigt und hartnäckig bleibt.
PDF lesen

Steckt Climate Engineering hinter dem befleckten Himmel?
Angeblich vom Menschen verursachte Erderwärmung
Seit 30 Jahren wird uns gesagt, wir Menschen seien an der katastrophal endenden Erwärmung der Erde schuld, weil wir Kohlenstoffdioxid in die Erdatmosphäre bringen.
Man kann das glauben oder auch nicht. Wichtig zu wissen ist, dass sich die Naturwissenschaft darüber nicht einig ist.
Climate Engineering, Geoengineering, Solar Radiation Management
Es gibt eine Menge Vorschläge, um dieser angeblich vom Menschen verursachten Erwärmung zu begegnen. Einer will die Sonneneinstrahlung dämpfen und zu diesem Zwecke Substanzen in die Atmosphäre bringen. Wir wissen nicht, wie weit solche Techniken schon angewandt werden, denn wir bekommen von den Zuständigen keine brauchbare Antwort.
Tatsache ist, dass sich die Kondensstreifen der Flugzeuge oft zu einem schmierigen Film ausdehnen und Schleierwolken bilden. Wolken beeinflussen das Wetter.
Zusammensetzung der Flugzeug-Abgase
Die ETH Zürich hat Abgase von Flugzeugen analysiert und darin 17 Substanzen entdeckt, die sie für die Gesundheit schädlich hält.
Behörden wiegeln ab
Unsere zuständigen Behörden gehen auf das Thema nicht ein und behaupten, alles sei in bester Ordnung. Sie scheinen nicht einmal die Erkenntnisse der ETH Zürich zur Kenntnis zu nehmen. Statt einer fruchtbaren Diskussion entsteht eine sich zunehmend verhärtende Front.
Vortrag vor den Freidenkern Schwarzenburg
Es ist ein Versuch, diese sich immer mehr verhärtende Front aufzuweichen und zu einem fruchtbaren Dialog zu kommen.
Das Video ist mangelhaft. Man kann es sich mit ein wenig Geduld und Interesse trotzdem anschauen.
Video

Angela Merkel auf dem Wege zur Macht.
Sie geht mich eigentlich nichts an. Sie hat mir nichts zu befehlen, und ich muss ihr nicht gehorchen. Weil sie aber so etwas wie eine Sonne ist, deren Strahlen zum Beispiel unsere beiden Bundesrätinnen wie Möndinnen auf uns reflektieren, muss ich mich von Zeit zu Zeit doch mit ihr auseinander setzen.
Vera Lengsfeld scheint sie gut zu kennen. Hören wir ihr einmal ein wenig zu.
PDF lesen

Mit Frauen, der EU und dem Islam liebäugeln.
Frauen in der Politik - Brauchen wir sie? Eigentlich nicht, sowenig wie die Männer.
PDF lesen

Der Mensch - ein Garantiefall.
Über die Versuche, aus uns ein brauchbares Wesen zu machen.
PDF lesen


Chemnitz im September 2018.
Das war der Skandal der vergangenen Woche. Auf "Zeitonline" kursierte ein Wackelvideo. Es zeigt einen Mann an einer Demonstration in Chemnitz am Sonntag [2.10.]. Er nimmt an einem Umzug teil und stellt einem aufgrund seines Akzents für einen "Ausländer" zu geltenden Manne nach. Er macht ein paar Schritte in Richtung dieses Mannes und kehrt in den Umzug zurück. Es ist nur ein Schnitt. Man weiss nicht, was dem voran gegangen ist, ob zum Beispiel dieser «Ausländer» den Deutschen provoziert hat.
Also: Jemand rennt kurz aus der Reihe, verscheucht einen und kehrt zur Kolonne zurück. Aus diesem kurzen Video haben linke Propagandisten, man kann sie nicht anders benennen, die Meldung fabriziert, es habe in Chemnitz Menschen- und Hetzjagden gegeben.
PDF lesen


Die kulturelle Bereicherung.
Eine Frau aus Calais berichtet, was man ihr und ihrer Stadt mit den angeblich Schutzsuchenden an sogenannter kultureller Bereicherung auflud. Das Video stammt wahrscheinlich aus dem Jahre 2016, ist aber immer noch aktuell.
PDF lesen


Die vom Menschen verursachte Klima-Erwärmung existiert - vor allem auf dem Papier.
Seit 1979 werden die Temperaturen auf der Erde mithilfe von Satelliten gemessen. Anscheinend kommen nicht alle Naturwissenschaftler zu den gleichen Ergebnissen.
PDF lesen


Wer lenkt die Europäische Union?
Wer steckt eigentlich hinter all den Mächtigen, die uns regieren, uns vorschreiben, was wir zu tun und zu denken haben?
Sicherlich einmal die verschiedenen Kirchen, die irdischen Bastionen der Religionen. Dann auch die Reichen oder, besser, Superreichen und ihre Banken und anderen Finanz-Institute. Wahrscheinlich auch geheime oder die Öffentliche scheuende Gesellschaften wie die «Bilderberger», die «Feimaurer», die vielen «Councils», etwa der «of Foreign Relations» oder der «of the European Union». Selbst «Transatlantiker» wie die im «Transatlantic Council» mögen dazu gehören, obwohl sie sich angeblich nur für Pfadfinder halten.
Schauen wir uns eine dieser Seilschaften an.
PDF lesen


Wahnsinn Europapolitik
Corinna Miazga plaudert aus dem Nähkästchen, wobei «plaudern» ziemlich untertrieben ist.
Uns (etwa mich) interessiert natürlich, wie die EU mit ihren Mitgliedern umgeht, wie es sich anfühlt, in ihrem Schosse zu leben. Verhält sie sich pragmatisch, den Problemen angemessen, «vernünftig», oder ideologisch, irgendeiner Idee nachjagend? Unser EU-Beitritts-Befürworter argumentieren etwa so: Wenn die Schweiz Mitglied der Europäischen Union wird, kann sie mitbestimmen. Dazu ist Kraft nötig, die ich bei vielen unseren momentan aktierenden Politikern aber vergebens suche. Es besteht auch der Verdacht, dass sie für sich eine etwas grössere Bühne, als es die Schweiz ist, suchen. Kleine Leute benötigen grosse Flächen. (Bisschen frech, aber vielleicht nicht ganz falsch.)
PDF lesen


Frauen
Was das sind, will ich jetzt nicht näher untersuchen. Ich gehe davon aus, dass jedermann Bescheid weiss. Eigentlich geht es auch nicht um sie, sondern vielmehr darum, wie sie wahrgenommen werden und welche Stellung sie einnehmen - nur aus der Sicht eines Mannes oder der Männer, denn eine andere kann ich naturgemäss nicht einnehmen.
PDF lesen


Kennedy - Daniele Ganser auf Crashkurs
Nach Lage der Dinge werden wir in den nächsten paar Jahren wahrscheinlich nichts Neues mehr zum Thema JFK zu hören bekommen. Ob die Geschichtsbücher in tausend Jahren mehr wissen, ist mir natürlich auch nicht bekannt.
Ich interessiere mich auch nicht so sehr dafür, wer den US-Präsidenten erschossen hat. Es muss jemand sein – das liegt auf der Hand. Höchst wahrscheinlich war es nicht jener Lee Harvey Oswald, der Sündenbock.
Es gibt allerdings trotz des Wenigen, was wir genau darüber wissen, was an jenem Novembertag und danach geschah, etwas Anderes, was klar auf der Hand liegt:
Die Mächtigen haben die Macht, eine Art Wahrheit, die ihren Bedürfnissen entspricht, zu "machen", und wir Ohnmächtige müss(t)en sie glauben.
Das ist nichts mehr, aber auch nichts weniger als ein Werkzeug, mit dem wir zum Beispiel die Geschehnisse am 11. September 2001 in den USA oder die Taten eines angeblich «Nationalsozialistischen Untergrunds» in Deutschland untersuchen könn(t)en, abgesehen von all dem mehr oder weniger Skurrilen, das sich in unserem eigenen Lande Tag für Tag abspielt.
PDF lesen


Vivere pericolosamente
Ein altes holländisches Ehepaar fand nach dem Ende des 2. Weltkriegs einen hübschen Klumpen, anscheinend einen Stein, in seinem Garten.
Es machte ihn jeden Abend auf dem Ofen heiss und legte ihn ins Bett. Später stellte sich heraus, dass es sich um eine nicht detonierte Granate handelte.
Wir leben anscheinend auch auf einem Pulverfass.Ernst Wolff durchleuchtet die Finanzindustrie. Er hält ihren spekulativen Arm für gefährlich. Ich stimme ihm zu: Geschäftsbanken sind nützlich und nötig. Investmentbanken sind gefährlich und unnötig.
Er stellt verschiedenen Forderungen:
1 - Das internationale Finanzkasino muss trockengelegt werden.
2 - Derivate müssen unbedingt verboten werden.
3 - Die Spekulation mit Nahrungsmitteln muss verboten werden.
4 - Die Spekulation mit Waffen muss verhindert werden.
5 - Die Produktion von Waffen überhaupt muss verhindert werden.
6 - Alle Steueroasen der Welt müssen trockengelegt werden.
Mein Kommentar:
SPEKULANTEN
Den Punkten 1 bis 4 kann – und muss – man (etwa ich) unbedingt zustimmen. Spekulation ist blosse Spielerei und in den hier aufgeführten Punkten gefährlich, sogar katastrophal, deshalb, weil mit dem Gelde von Staaten und uns arbeitenden Menschen gespielt wird.
WAFFEN
Punkt 5 ist nicht so einfach zu beurteilen. Der Friede ist zwar (wie man annimmt) ein tiefes Bedürfnis des Menschen; trotzdem kommt er nicht zustande, wahrscheinlich deshalb, weil er, der Mensch, auch ein ebenso tiefes Bedürfnis nach Krieg hat oder ihn in Kauf nimmt, wenn es darum geht, seine Interessen wahrzunehmen.
Vielleicht taugt diese Version: Waffen dürfen nur für die eigene Verteidigung hergestellt, aber nicht an andere Länder verkauft werden. Schwierig durchzuführen, ich weiss es.
STEUEROASEN
Das sehe ich anders als Ernst Wolff. Ich bin, als kleiner Fisch und kleiner Sparer, zwar nicht Kunde dieser Institute, aber betrachte sie von einer anderen Seite her.
- Nützliche Unternehmen bringen einen Teil ihres Vermögens vor den Steuerverwaltungen in Sicherheit. Bei Bedarf
holen sie es sich wieder zurück und investieren es sinnvoll.
- Ob auch die Spieler, also die Investmentbanken ihr Geld dort aufbewahren, weiss ich nicht, nehme es eher nicht
an.
- Wenn man bedenkt, dass diese Steuerverwaltungen, respektive ihre Regierungen, Steuergelder auch zum Fenster
hinaus schmeissen und zum Beispiel marode Banken füttern, dann kann man die Firmen verstehen und billigen, was
sie tun.
- Die Regierungen müssen für ihre (brauchbaren) Leistungen entlohnt werden. Mehr nicht. Das eigentlich Wichtige
leisten nicht sie, sondern die anderen, diejenigen, die jeden Tag zu Arbeit gehen.
- Staatssozialismus funktioniert auf die Dauer nicht. Er setzt ein unmündig gebliebenes Volk voraus, eines, das nicht
imstande ist, für sich selbst zu sorgen.
- Richtiges und brauchbares soziales Handeln bedeutet, einander so lange zu helfen, wie es nötig ist. Es funktioniert
wie eine (gute) Versicherung: Wer Hilfe braucht, bekommt sie von dem, der gerade keine braucht, muss sich aber
bemühen, wieder auf den eigenen Beine stehen zu können. PDF lesen


Wer hält die Fäden in der Hand, an der die deutsche Bundeskanzlerin zappelt?
Yanis Varoufakis plaudert aus dem Nähkästchen.
Der ehemalige griechische Finanzminister ist ein kluger Kopf. Er hat am eigenen Leibe erfahren müssen, wie man behandelt wird, wenn man aufmüpft.In einem Video hat er jetzt auf die möglichen Zieher hingewiesen, die die Drähte, an denen Frau Merkel zappelt, in ihren Händen halten.PDF lesen

Am Katzentisch in Brüssel oder Auch Wolf und Schaf haben ein bilaterales Verhältnis.
Katzen fressen auf dem Boden. Es stört sie wahrscheinlich nicht, sie sind nicht eitel.
Es braucht kein Rahmenabkommen. Die Schweiz hat Dutzende von Vereinbarungen mit dem Ausland und der EU abgeschlossen, also Verträge gemacht.Die enthalten allerdings eine wichtige Klausel: Sie können bei Bedarf revidiert werden. Das geplante Rahmenabkommen macht damit so gut wie Schluss.Es ist kein Vertrag mehr und enthält diese Klausel nicht. Die Schweiz hat zu gehorchen. Basta. Wenn sie es nicht tut oder nicht tun kann, wird sie bestraft.
Weshalb wollen Bundesrat, EconomieSuisse und andere Mächtige dieses Rahmenabkommen? Nicht deshalb, weil es nötig oder klug ist, sondern um uns zu beweisen, dass sie bestimmen können, was in diesem Lande geschieht. Ein reines (oder unreines) Protzen und Pochen auf Macht.
PDF lesen

"Bürgerpflichten - oder Was soll ich tun, wenn ich nicht weiss, was ich tun soll?"
Ich muss (doch, doch: ich muss) mich für oder gegen die Vollgeld-Initiative entscheiden.
PDF lesen

"Wann kommt Jesus zurück?"
Das fragt "DIE WELTWOCHE" sich, uns, vielleicht auch mich und einen Geistlichen. Dieser hat es nicht gewusst, jedenfalls nichts Brauchbares dazu gesagt, sodass ich einspringen musste.
PDF lesen

"Blond - aber mutig"
Silvana Heissenberg spricht mit Michael Vogt.
PDF lesen

"Sunneschelme"
1. "Sunneschelme" konnte nicht aufgefürt werden. Unser Gesuch kam zu spät.
2. Wir können das Stück aber im Sommer und im Herbst zum Besten geben, auch in anderen Städten ausser Bern.
3. Wer mitmachen will, soll sich bei uns melden. Es sind auch Nicht-Mitglieder willkommen.
4. Wer weitere Ideen hat und sie mit realisieren will, soll sich auch melden.
5. Wer den Mut hat, eine Informations-Veranstaltung (siehe unten: "Was steckt wahrscheinlich...") zu organisieren, soll sich auch melden.
==>Viele Leute scheinen nicht zu wissen, dass die angeblich nötige "Klimarettung" hinter dem Geschmiere am Himmel stecken könnte.


=================================================================================================
Am 09.04. fragte ich in Bern telefonisch nach, ob eine Bewilligung erteilt werden könnte.
Der Sachbearbeiter Eins bedauerte. Ein Gesuch müsse 6 Wochen vor dem Anlass eingereicht werden.
Es käme vielleicht eine Ausnahmebewilligung infrage. Allerdings wisse er nicht, worum es gehe.
Ich solle genau schildern, was geplant sei. Das habe ich sofort gemacht: Gesuch ausgefüllt und mit Drehbuch geschickt.
Sachbearbeiter Zwei rief mich an und machte auf die Frist von 6 Wochen aufmerksam.
Ich sagte, ich sei im Bilde und habe das Gesuch nur deshalb eingereicht, weil es vielleicht eine Möglichkeit gebe, eine Sonderbewilligung zu bekommen.
Komischerweise fragte er dann: "Mues i äs nomal wiederhole?" Ich war ein wenig verwirrt. Der leicht süffisante Ton ist gegenüber einem störrischen Kinde angebracht.
Fazit: Bern gibt uns zu "Sunneschelme" am 21.04.2018 keine Bewilligung!
==================================================================================================
Am 21. April 2018 will die halbe Welt gegen die Verschandelung des Himmels marschieren.
Falls wir genügend Leute finden, die mitmachen und mithelfen, führen wir ein kleines Drama auf.
In der Beilage das Drehbuch. - Drehbuch lesen
Wer mitmachen will, soll sich bei uns so schnell wie möglich melden. Auch Nicht-Mitglieder beim VUP sind sehr willkommen.
Wir benötigen Akteurinnen und Akteure.
DBewilligung bechömemer scho. Äs isch e Versuech. Äs brucht echlei Muet, öffentlich ufdsträtte. Villich gits es paar, wo ne ufbringe.
ANMELDUNG:
- Telefonisch oder per E-Mail (Impressum im Drehbuch).
- Angabe der Rolle, die gespielt werden soll. Es können auch mehrere sein.
- Dazu Personalien, Adresse und Telefon oder E-Mail-Adresse.
- Bis Ende dieser Woche (15.04.) müssen wir wissen, ob genügend mitmachen und das Theater stattfinden kann.
- Bisher haben sich 8 Personen ausdrücklich für das Spiel interessiert.
- Bisher wollen 3 Personen definitiv mitmachen. Wir brauchen aber mindestens etwa 10 Personen.
BESETZTE ROLLEN: (sie können auch mehrfach besetzt und abwechselnd gespielt werden)
- Stangenhalter links
- Sunne
- Tier
STARKES INTERESSE FÜR:
- Chemtrails
BEWILLIGUNG:
- Die Stadtberner Gewerbepolizei gestattet keine Demos bei der Heiliggeistkirche.
- Sie bietet den Kornhaus- oder Casinoplatz an.
- Nach dem "Kundgebungsreglement" kostet es uns nichts.
- Ich habe das Gesuch eingereicht.
KOMMENTARE VON INTERESSIERTEN:
"naja.. mir sind debi, denn au wenn ich hüt de himmel ahluege wirds mir fascht schlächt."
"Vielen Dank für die gute Idee und die Organisation!"
"Tönt soo spannend und aufregend, das wäre genau mein Ding! Aber leider bin ich abwesend..."


Eine Tochter besucht ihren Vater; jetzt liegen beide im Spital.
Nicht deshalb, weil die Freude über das Wiedersehen sie fast umgebracht hätte. Es stecken dunkle Kräfte dahinter.
PDF lesen

Was steckt wahrscheinlich hinter den schmierigen Wolken an unserem Himmel?
Womöglich der Versuch, unser Klima "retten" zu wollen oder zu müssen.
Kann das Kohlenstoffdioxid, die Nahrung der grünen Pflanzen schlechthin, die Erde katastrophal erwärmen?
Dieser Frage wollen wir in einem Informationsnachmittag nachgehen.
Wer es nicht genau weiss, kann sich für eine der folgenden Optionen entscheiden:
1. Das Kohlenstoffdioxid in der sehr geringen Konzentration von 0.04% in der Atmosphäre hat keinen Einfluss auf Wetter und damit Klima.
2. Das Kohlenstoffdioxid in der sehr geringen Konzentration von 0.04% in der Atmosphäre hat vielleicht Einfluss auf Wetter und damit Klima.
   Aber der Mensch bringt davon weniger als 5% in die Lufthülle. Den Rest besorgen die Meere. Also erübrigen sich alle teuren Massnahmen.
3. Die Naturwissenschaft ist sich nicht einig zur Frage, ob das CO2 überhaupt eine nachhaltige Erwärmung bewirken kann.
   Solange nicht sicher ist, was passiert, dürfen keine teuren und einschneidenden Massnahmen getroffen werden.


Nach der Abstimmung
Das halbe Stimmvolk will seinen Staatssender und den neuen Lehrplan für die Volksschule.
Es gibt eine Menge dazu zu schreiben. Ich habe es getan und mich vor allem über die Kommentare zur SRG gewundert.
Sie werde sich nun erneuern müssen, sparen müssen, über die Bücher gehen müssen und was weiss ich sonst noch alles tun müssen.
Ich lache mir ein Loch in den Bauch! Sie wird nichts tun! Es wird so weitergehen wie bisher und vermutlich noch schlimmer werden! Eben hat sie glorreich gesiegt. Drei Viertel der Wählerschaft finden sie gut! Weshalb sollte sie sich ändern, wenn sie so beliebt ist! Sie wird die bereits in Angriff genommen Neubauten noch ausweiten. Wahrscheinlich wird sie später auch die Gebühren wieder anheben…
Sie – also Sie – lassen sich vom Arzte untersuchen. Ihr Blut ist prima. Kein Anzeichen für Zucker. Ihr BMI ist sensationell! Ihr Herz so etwas von gesund. Die Lunge prächtig.
Gehen Sie nun nach Hause und ändern Sie Ihre Lebensweise?
PDF lesen

Wohin treibt unsere Volksschule?
Dunkle Wolken ziehen am Schweizer Schulhimmel auf. Der neue Lehrplan 21 scheint vielen Fachleuten, aber auch Eltern von Schulkindern nicht zu behagen. Er sei von den Regierungen, quasi am Volke vorbei, ausgeheckt worden.
Ich habe eine Podiumsdiskussion besucht und meine Eindrücke davon niedergeschrieben.
PDF lesen

Klimawandel für Laien
Ein Bauingenieur trifft nach Jahren eine Klassenkameradin. Sie arbeitet als Naturwissenschaftlerin in einem Max-Planck-Institut. In einem Café sprechen sie über den angeblich vom Menschen gemachten Klimawandel. Der Mann wundert sich über das, was ihm seine Bekannte, ein wirklich "gescheites Haus", berichtet.
Video anschauen (in einem separaten Fenster)

Das Böse - ein Gen-Defekt?
Oder wie man sein eigener Grossvater werden kann. Übrigens gibt es kein Copyright zu beachten. Jeder und jede darf unsere Zeitung verbreiten, als PDF oder als Druckexemplar.
PDF lesen

Ab mit der Menschheit in die Mikrowelle.
Der "Beobachter" meldet, es sei Gefahr im Verzug. Die ominöse Technik, die in gewissen Gehirnen, die übrigens auch mit Elektrizität hantieren, herum geistert und es uns auch erlauben soll, "ganze Kinofilme in Sekundenschnelle" herunterzuladen, nennt sich höchst bescheiden "5G". Die Bescheidenheit ist allerdings nur vorgespiegelt, denn dahinter verbergen sich, nicht nur nach Ansicht des "Beobachters", womöglich schreckliche "Gesundheitsrisiken".
PDF lesen

2017 - Wir sind noch einmal davongekommen.
Gerhard Wisnewski und Hagen Grell sprechen über 2017. Wisst ihr übrigens, dass wir vielleicht in naher Zukunft nicht mehr selbst autofahren dürfen?
Neugierige können mehr darüber erfahren. www.vups.ch, Zeitung, Weitere Texte, Jg. 3, Nr. 5
PDF lesen

Gehört der Islam zur Schweiz? Zu Deutschland?
Das behaupten Politikerinnen und Politiker, die anscheinend darauf angewiesen sind, Aufsehen zu erregen, mit welchen Mitteln auch immer. Hauptsache, sie sind in aller Munde.
"Dazu gehören" bedeutet aber "etwa gleich sein, die gleichen Werte vertreten, ähnliche Vorstellungen haben" - oder "sich anpassen wollen". Zwischen dem Christentum und dem Islam gibt es allerdings fundamentale Unterschiede. Das Christentum stellt heute keinen Anspruch mehr auf politische Macht. Das aber tut der Islam. Das verträgt sich nicht. Wer also behauptet, der Islam gehöre zur Schweiz oder zu Deutschland, weiss nicht, wovon er spricht oder stellt sich vor, der einzige Unterschied zwischen Muslimen und Christen sei der, dass der eine in eine Moschee und der andere in eine Kirche gehe, jener Allah und dieser Gott anbete.
Muslime haben nicht nur eine andere Religion, sondern andere Vorstellungen über das Zusammenleben, als wir. Ein Aspekt ist das Denken und Handeln als Clan. Das ist bei uns weit schwächer ausgeprägt.
In einem Gespräch, das die COMPACT-Redakteure mit einem deutschen Oberstaatsanwalt führten, wird dieser Aspekt beleuchtet. Der Jurist gehört der AfD an, wahrscheinlich für einige Leute ein Grund, sich abzuwenden. Allerdings kann man (etwa ich) feststellen, dass das, was er vorbringt, belegt ist. Das Einzige, was die AfD hier bewirkt zu haben scheint: Etwas wird aufgedeckt, was die Mächtigen unter dem Deckel gehalten haben möchten.
Ich habe das Gespräch zusammengefasst unter www.vups.ch, Zeitung, Weitere Texte, Jg. 3, Nr. 4
PDF lesen

Die dunklen Anfänge der FED
Die FED Die Gründung des "Federal Reserve System" war eine Verschwörung von Politikern, Bankiers und willigen Journalisten.
Ken Jebsen und Ernst Wolff beschreiben, was sich aus einer mysteriösen Entenjagd entwickeln kann. Mehr darüber unter Zeitung, Weitere Texte, Jahrgang 3, Nummer 3.

Krieg um Energie
Die USA haben sich aus dem Klima-Abkommen von Paris verabschiedet. Sie waren allerdings nie ganz dabei. Die Massnahmen (Dekarbonisierung) hätte der Kongress ratifizieren müssen. Er wurde aber nie gefragt -
und hätte es auch nicht getan. Indien und China haben ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sie nicht auf ihre Kohle verzichten werden. Russlands Präsident Wladimir Putin hält den Klimawandel nicht für von
uns Menschen verursacht. Das heisst: Die grossen Verbraucher von fossilen Brennstoffen wollen nicht darauf verzichten, weil sie wissen, dass das CO2 keinen Einfluss auf Wetter und Klima hat. Aber sie
sind wahrscheinlich froh darüber, dass andere Länder wie etwa die Schweiz auf Erdöl und Erdgas verzichten wollen, denn dann bleibt für sie mehr davon übrig. Ein genialer Schachzug!

Wettermanipulation
EINES DER GRÖSSTEN VERBRECHEN DER WELTGESCHICHTE FINDET ÜBER UNS STATT
Skyguards hat in Brüssel am 8. und 9.April 2013 die Konferenz „Jenseits von Theorien zur Wetter-Modifikation“ abgehalten, wo über chemische Besprühungen, die täglich am Himmel stattfinden, gesprochen wurde.
Eine eingereichte Petition wurde angenommen und Skyguards wartet auf die Antwort des Untersuchungssauschusses des Europäischen Parlamentes.
Vom 18. bis zum 21.August 2014 hat in Berlin die "Climate Engineering Conference 2014" stattgefunden.
[Mehr dazu etwas später in der Vereins-Zeitung Jg. 2, Nr. 2.]

NEUIGKEITEN
Nordkorea, Syrien, Deutschland - Was geschieht dort im Moment? Rainer Rupp "Topas" gibt einige Informationen dazu. Wenn man weiss, dass dort im Fernen Osten die Amis mitmischen, wird die Sache bedenklich.
Weshalb wohl? Mit einer Grossmacht ist nicht zu spassen, vor allem nicht mit einer, die per Gesetz bestimmt hat, dass ihr alle Schürfrechte in unserem Sonnensystem gehören.
Mehr dazu unter www.vups.ch, Zeitung, Weitere Texte, Jg. 3, Nr. 1.
Die Alters- und Hinterbliebenen-Versicherung ist eine Versicherung, das heisst, ein Sozialwerk. "Sozial" wiederum bedeutet nicht "gerecht", sondern etwa: Alle helfen einander, aber nur jenen, die es nötig haben.
Ein Beispiel: Krankenkasse. Ich habe mir dazu ein paar Gedanken gemacht. Ihr könnt sie euch unter Zeitung, Weitere Texte, Jg. 2, Nr. 36 betrachten.MONDSTAUB - Der "kleine Schritt für einen einzelnen Menschen" soll auf dem Mondboden gemacht worden sein. Eine Unmenge Leute glaubt es; eine Menge hat ihre Bedenken.
Einer ist Ingenieur und vertraut mit Raumfahrttechnik. Ein anderer wurde von einem gläubigen Bewunderer der NASA zu einem Skeptiker. Vom dritten wird berichtet, er habe
die Mondlandungen der Amis gefilmt – nicht im Weltall oder auf dem Monde, sondern auf unserer guten alten Erde. Einem vierten ist unter anderem aufgefallen, dass die Sonne
auf den angeblich dort oben aufgenommenen Fotos eine sonderbare Struktur zeigt, eine, die man auch bei einem Flak-Scheinwerfer findet.
Die Redakteure von COMPACT unterhalten sich über die neuste Ausgabe ihrer Zeitschrift.
Es geht um "Die kalte Kanzlerin". Jürgen Elsässer "war nie für Merkel", wie er einmal wörtlich bekannte. Trotzdem ist hörenswert, was die drei sagen.
Ich habe das Video zusammengefasst, etwa unter diesen Zwischentiteln: "Scheinbar oppositionell", "Eine Leiche im Keller?", "Die Opportunistin".
Gertrud Höhler hat ein Buch über die deutsche Bundeskanzlerin geschrieben und ihm den Titel "Die Patin" gegeben.
Ein paar meiner Untertitel dazu: "Staatsstreich", "Entmachtung des Parlaments", "Angela die Grosse ", "Dienerhaftes Umfeld", "Pfarrerstöchter"
Sie spricht in einem Video darüber. Ich habe es zusammengefasst unter Zeitung, WeitereTexte, Jg. 2, Nr. 33.